Schola gregoriana

Die Pflege des Gregorianischen Chorals  in  semiologischer Interpretation, ist ein wesentlicher Bestandteil der Dommusik. In der Regel einmal im Monat übernimmt die Schola Gregoriana Innsbruck in den Choralämtern die Propriums- und Ordinariumsteile und pflegt somit das Erbe der ältesten Musikform der katholischen Kirche. Eine Besonderheit dürften die Paraphrasen und Vokalimprovisationen zusammen mit der Orgel darstellen, die den einstimmigen kunstvollen Gesang erweitern und in einen neuen, erweiterten Zusammenhang stellen.